Spitzwegerich - ein universelles Heilmittel


Der Spitzwegerich war eine der ersten Heilpflanzen, die ich kennen gelernt habe und die mich inspirierten die wunderbare Welt der Heilpflanzen und Wildkräuter weiter zu erkunden.


Er wächst fast überall am Wegesrand - so auch der Name Wegerich. Ist also wohl für die meisten keine fremde Pflanze und dennoch ein viel zu wenig beachtetes Wundermittel auf unzähligen Gebieten.


„Den Wegerich hat der liebe Gott an alle Wege gestreut, in alle Wiesen und Raine gesetzt, damit wir ihn stets bei der Hand haben; denn er ist unstreitig das erste, beste und häufigste aller Heilkräuter.“ -Pfarrer Künzle

Seine "großen Brüder" Breitwegerich und Mittelwegerich, werden ebenso verwendet wie Spitzwegerich. Und sind genauso gut und eindeutig zu erkennen. Hier im Bild unschwer zu erkennen der Breitwegerich und sein Blütenstand.


Welche Verwendungen haben wir für den Spitzwegerich?


Eines kann ich vorab sagen, sie sind weitreichend.


Es heißt:„Im Zweiten Weltkrieg waren Spitzwegerich-Tinkturen Ersatz für Antibiotika. Sogar Keuchhusten wurde mit Spitzwegerich-Tee behandelt." - Auszug aus: Ingrid Kleindienst-John. „Pflanzencode.“


Spitzwegerich wird noch heute gerne verwendet bei allen möglichen Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Hals- und Rachenentzündungen, Husten bei Kinder, Lungenentzündung und sogar bei starken Rauchern. Der Spitzwegerich soll sogar helfen, sich das Rauchen abzugewöhnen. Er ist ebenso ein gutes Mittel, wenn man stark verschleimt ist, bei chronischer Bronchitis, Bronchialasthma und sogar bei Lungentuberkulose. Mir selbst hat mein selbst gemachter Spitzwegerich Honig schon oft geholfen, wenn ich das erste Kratzen im Halse gespürt habe - sodass die Krankheit erst gar nicht ausgebrochen ist. Bei Trockenheitsgefühl im Hals und Mundraum, Halsweh und Husten. Erfolge soll die Behandlung mit Spitzwegerich auch bei Bettnässen, Blasenentzündung und vielen anderen Blasenerkrankungen bringen.

Spitzwegerich wird zur Blütezeit (Mai-September) geerntet und getrocknet. Wobei er seine volle Wirkung eher im frischen Zustand entfalten kann. Die Trocknung des Krautes will gelernt sein, damit er nicht seine wertvollen Wirkstoffe verliert. Er kann beispielsweise einfach gegessen werden, als Tee Aufguss oder einfach ins Wasser gegeben werden zur Trinkkur.




Spitzwegerich ist kulinarisch im Salat zu genießen, als Tee oder Saft, sowie in verarbeiteten Heil- und Pflegemitteln wie Tinkturen, Salben, Honig und vieles mehr.


Als sog. "Wiesenplfaster" hilft der Wegerich z.B. bei Stichen, Schnitten oder Verbrennungen. Er kann genauso gut wie ein Pflaster Blutungen stillen, da er zusammenziehend und blutreinigend wirkt. Ich benutze ihn beim Sammeln immer mal wieder, wenn ich meinen Brennnesselvorrat auffülle. Es gibt unter den Kräuterfrauen zwar Erkenntnisse darüber, dass das aktive Verbrennen mit der Brennnessel heilsam wirken "soll" (mehr dazu in einem weiteren Blogpost). Ich bin da jedoch sehr sensitiv und schaffe es oft kaum dieses brennen auszuhalten. Oder sagen wir, es wird von Jahr zu Jahr besser.


Für das Wiesenpflaster pflücke ich ein paar Spitzwegerichblätter und zerreibe sie mit meinen Fingern oder kaue sie an, sodass der heilende Pflanzensaft austritt. Sodann lege oder drücke ich die Blätter für einige Zeit auf die Quaddeln. DIE ERSTE HILFE Maßnahme!


Rezepte für die Hausapotheke:


Außerdem habe ich immer vorrätig eine Tinktur, sowie Honig und Heilöl angesetzt, dieser Vorrat rettet mich bei Mückenstichen, sowie anderen Insektenstichen, Wunden, Husten und all den anderen o.g. Krankheiten:


Tinktur:

Das geht ganz einfach: Man schneide die Wegerichblätter vorsichtig in kleine Stücke gibt sie in ein verschließbares Glas, füllt dieses mit 40%igem Schnaps auf (ich verwende Korn) und lässt dies nun 10-14 Tage ziehen. Danach abseihen durch einen Filter und fertig ist die Tinktur. Kühl und Dunkel lagern.

Honig:

Dafür habe ich die Blätter klein geschnitten in ein Glas gegeben, mit dem Honiglöffel leicht angedrückt, sodass sich die Inhaltsstoffe lösen und dann habe ich nach und nach den Honig dazugegeben, damit die Blätter ausreichend bedeckt sind. Der Honig zieht nun einige Wochen (2-3 Monate) gut durch. Luftdicht und dunkel gelagert zieht er langsam durch. Für die "Erkältungszeit" sind wir immer vorbereitet.


Heilöl:

Perfekt zum einreiben bei sämtlichen bezeichneten Krankheiten für Kinder und Erwachsene. Das Rezept funktioniert genauso wie bei der Tinktur. Fülle einfach die fein geschnittenen Blätter klein, so reduzierst du die Oberfläche und die Wirkstoffe können besser gelöst werden. Du kannst jedes beliebige Öl benutzen. Ich benutze je nach Anwendungsgebiet, Lust und Laune Mandelöl, Aprikosenkernöl, Olivenöl und selten aber auch mal Avocadoöl für meine Kräuterölauszüge. Ich arbeite meine Ölauszüge zudem in meine selbst gemachten Salben und andere Kosmetika ein. Aus diesem Grund die Vielfält der Basisöle.

Möchtest du hierzu noch mehr erfahren, dann schreibe mir gerne eine Nachricht. Ich freue mich noch mehr Wissen mit dir zu teilen.


Spitzwegerich ist außerdem immunstärkend und super lecker im Wasser, Tee , als Spinat, im Salat oder in der Kräuterbutter. Besonders lecker sind auch seine Blütenstände. Die proteinreichen Samen sind eine beliebte Knabberei und auch unterwegs für Klein bis Groß geeignet. Ich trockne sie für den Winter, streife die Samen vom Stiel und gebe sie in mein Müsli. Die Schmecken nämlich nussig lecker. Ebenso köstlich sind sie angeraten in der Pfanne mit etwas Öl und feinem Gewürz. Sie schmecken dann wie Champingons.

FUNFAKT: Es heißt gegen Liebeskummer hilft eine 5 tägige Teekur. ☝🏽



Es gibt noch so viel mehr über diese wundervolle Heilpflanze zu erfahren...


In meinen Kräuterworkshops kannst du deinen Wissendurst weiter löschen.


Schreib mir eine Nachricht in meinem Kontaktformular oder per Mail an:


info@allybyogaandhealth.de

25 Ansichten0 Kommentare